X-Beine

X-Beine: Einleitung

Eine im Kindesalter auftretende Deformität, bei der die Knie aneinander reiben und die Fersen beim Gehen weiter auseinander sind als normal. Wird hauptsächlich durch unregelmäßiges Wachstum der Unterschenkelknochen und durch schwache Bänder hervorgerufen, was dazu führt, dass das Körpergewicht nicht getragen werden kann, sodass die Knie nach innen und die Fußgelenke nach außen versetzt sind. Der Defekt korrigiert sich oft von selbst, wenn sich die unteren Körperteile kräftigen, manchmal sind aber auch Orthesen zur Korrektur notwendig.

Arten: X-Beine

Ursachen: X-Beine

Ähnliche Themen: X-Beine

Symptom Informationen

  • Pathologische Zustände der Knie...Jede Erkrankung und Auffälligkeit des Knies. Das Knie ist der Bereich um das Kniegelenk, einem der größten Gelenke im Körper, da es hoher Belastung standhalten ... mehr »
  • Pathologische Zustände des Knochenskeletts...Ein Begriff für eine große Zahl von Erkrankungen der Knochen. Die Knochen des Körpers schützen und stützen die inneren Organe, schaffen Beweglichkeit und ... mehr »
  • Adipositas...Adipositas bezieht sich auf ein Übergewicht von mehr als 20 %. Leider handelt es sich um eine sehr häufige Erscheinung in Industrieländern, wo sich die ... mehr »
  • Pathologische Zustände des Fußes...Jede Erkrankung und Auffälligkeit, von der ein Fuß oder beide Füße betroffen sind. Der Fuß hat zahlreiche Komponenten, die von einer Erkrankung oder Veränderung ... mehr »
  • Pathologische Zustände der Hüfte...Jede Erkrankung und Anomalie der Hüften. Zu den Beispielen zählen Arthritis, Fraktur, Dislozierung und Gicht. Die Hüfte ist ein Kugelgelenk, wobei die ... mehr »

Komplikationen: X-Beine

Kategorien: X-Beine

Mehr Symptome (Symptomprüfer): X-Beine



Der Inhalt dieser Seite dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Beratung, Diagnose oder Behandlung dar, und kann den fachärztlichen Rat nicht ersetzen. Treten Sie bitte Ihrem Arzt oder mit Gesundheitspflegefachmann für alle Ihre medizinischen Notwendigkeiten in Verbindung.