Periorbitale Zellulitis

Periorbitale Zellulitis: Einleitung

Eine bakterielle Infektion des Gewebes um die Augen, die Schwellungen und Rötung im Augenbereich verursacht. Diese Infektion ist meist die Folge einer übergreifenden Infektion eines angrenzenden Bereichs, beispielsweise einer Konjuktivitis oder Sinusitis. Es ist wichtig, dass dieser pathologische Zustand frühzeitig behandelt wird, da sich die Infektion auf das Gewebe in der Augenhöhle ausbreiten kann (orbitale Zellulitis), was jedoch selten der Fall ist. Periorbitale Zellulitis ist bei Kleinkindern häufiger als bei Erwachsenen.

Symptome: Periorbitale Zellulitis

Arten: Periorbitale Zellulitis

Ursachen: Periorbitale Zellulitis

Ähnliche Themen: Periorbitale Zellulitis

Symptom Informationen

  • Fieber...Ein Fieber bedeutet in der Regel, dass der Körper seine Temperatur erhöht hat, um eine Infektion abzuwehren ... mehr »
  • Schüttelfrost...Eine Person mit starkem Schüttelfrost friert stark und zittert möglicherweise, obwohl sie vielleicht ... mehr »
  • Delirium...Eine Person im Delirium befindet sich nicht in einem rationalen Bewusstseinszustand. Es kann kein zusammenhängendes ... mehr »
  • Pathologische Zustände des Kopfes...Jede Erkrankung und Auffälligkeit, von der der Kopf betroffen ist. Einige pathologische Zustände des Kopfes können schwerwiegend sein, beispielsweise Krebs ... mehr »
  • Diabetes...Unter Diabetes versteht man die Unfähigkeit oder verringerte Fähigkeit des Körpers, Zucker zu verstoffwechseln. Die Krankheit ist häufig, und allein in ... mehr »
  • Sinusitis...Sinusitis ist eine Infektion oder Entzündung der Nebenhöhlen hinter Nase und Augen. Mit geschätzten 37 Millionen Fällen pro Jahr in den USA ist die Erkrankung ... mehr »

Fehldiagnose: Periorbitale Zellulitis

Komplikationen: Periorbitale Zellulitis

Kategorien: Periorbitale Zellulitis

Mehr Symptome (Symptomprüfer): Periorbitale Zellulitis



Der Inhalt dieser Seite dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Beratung, Diagnose oder Behandlung dar, und kann den fachärztlichen Rat nicht ersetzen. Treten Sie bitte Ihrem Arzt oder mit Gesundheitspflegefachmann für alle Ihre medizinischen Notwendigkeiten in Verbindung.