Ertrinken

Ertrinken: Einleitung

Verlust des Lebens durch Untertauchen in Wasser. Beim Ertrinken füllt sich die Lunge mit einer Flüssigkeit (meist Wasser), was die Aufnahme von Sauerstoff in den Körper verhindert und relativ schnell zum Tod führt. Mangelnde Beaufsichtigung von kleinen Kindern ist häufiger Hintergrund bei Todesfällen durch Ertrinken in dieser Altersgruppe.

Symptome: Ertrinken

Ursachen: Ertrinken

Ähnliche Themen: Ertrinken

Symptom Informationen

  • Atemnot...Erschwerte Atmung jeglicher Art (oder jede Form von "Kurzatmigkeit") ist ein potenziell lebensbedrohlicher ... mehr »
  • Zyanose...Eine Zyanose ist ein ernster Zustand, der auf einen Sauerstoffmangel in der Blutversorgung hinweist. ... mehr »
  • Lungenbeschwerden...Jede Erkrankung und Auffälligkeit der Lunge. Die Lunge befindet sich im Brustkorb und besteht aus zwei Flügeln. In einem als Atmung bezeichneten Vorgang ... mehr »
  • Körperlich bedingte pathologische Zustände...Die Kategorie der physischen Krankheiten umfasst in der Regel alle Krankheiten und Störungen, deren Ursprung im Körper und nicht im Geist liegt. Daher ... mehr »
  • Pathologische Zustände im Kindesalter...Alle Krankheiten, Probleme oder Auffälligkeiten bei Kindern, angefangen bei harmlosen Erkältungen bis hin zu schwer wiegenden Krankheiten wie Autismus ... mehr »
  • Alkoholismus...Alkoholismus ist die körperliche und geistige Abhängigkeit von Alkohol. Langdauernder Missbrauch von Alkohol verursacht sowohl physische als auch psychische ... mehr »
  • Herzstillstand...Obwohl sie oft synonym gebraucht werden, bezeichnen die Begriffe „Herzstillstand“ und „Herzanfall“ nicht dasselbe. Bei einem Herzstillstand hört das Herz ... mehr »
  • Atemnotsyndrom des Erwachsenen...ARDS ist ein schwer wiegendes Problem mit respiratorischer Insuffizienz, bei dem die Betroffenen in der Regel intensiv im Krankenhaus behandelt werden ... mehr »

Komplikationen: Ertrinken

Kategorien: Ertrinken

Mehr Symptome (Symptomprüfer): Ertrinken



Der Inhalt dieser Seite dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Beratung, Diagnose oder Behandlung dar, und kann den fachärztlichen Rat nicht ersetzen. Treten Sie bitte Ihrem Arzt oder mit Gesundheitspflegefachmann für alle Ihre medizinischen Notwendigkeiten in Verbindung.